Salewa Wanderrucksack Baegdoo 28 im Test

Den Salewa Baegdoo Wanderrucksack auf dem RückenHabt ihr auch fleißig Payback Punkte gesammelt? Und nun die Qual der Prämienwahl?

Ich habe mich für den Salewa Wanderrucksack Baegdoo 28 entschieden. Einlösen musste ich dafür 2999 Payback-Punkte (=29,99 Euro), was meiner Meinung nach für einen 28 l Rucksack von Salewa (*) recht günstig ist. Ich denke aber der günstige Preis liegt nicht an schlechter Qualität, sondern daran, dass der Rucksack wohl ein Sondermodell für den ausschließlichen Verkauf über Payback ist. Da ich den Rucksack hauptsächlich für Wanderungen durch Wald und Wiesen nutzen möchte, habe ich mich für die Farbe “darklime”, einen schönen Grünton in Kombination mit Grau entschieden. Die Zugschnüre in stylischem neongrün bilden dazu einen schönen Kontrast. Ihr mögt es lieber etwas knalliger oder wollt den Rucksack eher im Alltag nutzen? Kein Problem, es gibt ihn auch in einem schönen “polarblue”.

 

Der optische Eindruck

Für mich mit meinen 1,65 m hat der Rucksack eine angenehme Größe. (Maße ca. 49x25x19) Außerdem ist er mit seinen 850 g Leergewicht sehr leicht und handlich. Der Rucksack bietet erstaunlich viel Stauraum und ausreichend Fächer.

Salewa Wanderrucksack Baegdoo in seinen Details

Obenauf befindet sich gut greifbar eine große Deckeltasche, gut geeignet für Handy, Schüssel, Brillenetui und sonstigen wichtigen Kleinkram. An den beiden Seiten hat er jeweils eine Netztasche und zusätzlich verstellbare Riemen. Diese bieten sich gut für Trinkflaschen oder Ähnliches an. Praktisch ist auch das große Steckfach an der Rückeninnenseite. Je nach Gebrauch, kann dieses für Wanderkarten oder sonstige Unterlagen, aber auch als Schutzfach für kleinere Laptops genutzt werden. Zusätzlich gibt es außen eine verstellbare, über Kreuz laufende Zugschnur, dort lässt sich super eine Jacke, Schuhe oder auch ein Fahrradhelm unterbringen. Zu guter Letzt haben wir an der rechten Vorderseite noch zwei Schlaufen und eine Gummischlinge zum Einhängen und Fixieren von Walkingstöcken.


Im Praxistest

Was passt da rein?

So einiges, wenn man richtig packt. Da ich den Rucksack lediglich für Tagestouren nutzen möchte, habe ich mich für einen 28 l Rucksack entschieden. Der Rucksack reicht aber meiner Meinung nach durchaus auch für eine Hüttentour über 2-3 Tage oder ähnliches. (Für Männer, die ja bekanntlich etwas “übersichtlicher” packen vielleicht noch ein paar Tage mehr 😉 ) Kommt wohl immer drauf an wie viel ihr mitschleppen wollt.

Wie sieht es mit dem Tragekomfort aus?

Die beiden Trageriemen sind gut gepolstert unSalewa Baegdoo zeigt Größed leicht verstellbar. Auch der Hüftriemen ist im hinteren und seitlichen Bereich angenehm weich gepolstert. Im vorderen Bereich hat der Rucksack leider sowohl an Hüfte, als auch an Brust nur zwei sehr schmale Querverschlüsse, was leider vor allem im Hüftbereich zu mangelnder Stabilität führt. Dieser Stabilitätsmangel wird aber durch zwei flexible Metallstäbe an der Rückseite des Rucksacks wieder gut gemacht. Diese sorgen dafür, dass der Rucksack selbst mit schwerer Beladung aufrecht und in einem angenehmen Abstand zum Körper bleibt. Auf den ersten Metern meiner Tour merkte ich schnell, dass der Rucksack nicht bequem sitzt. Ich musste die Metallstäbe erst etwas biegen, um den Rucksack optimal an meinen Rücken anzupassen.

Als sehr angenehm empfinde ich das “Airzone-System”, das wie ein Netz zwischen Rücken und Rucksack gespannt ist. Es sorgt für eine super Belüftung des Rückens und verhindert unangenehme Schweißbildung. Und es funktioniert, sowohl Rücken als auch Rucksack bleiben trocken, lediglich an den Auflagestellen wird es etwas warm.

(*)Affiliate Link

FAZIT:

Salewa Wanderrucksack Baegdoo 28

Salewa Wanderrucksack Baegdoo 28
7.6

Qualität

8/10

    Tragekomfort

    8/10

      Gewicht

      8/10

        Atmungsaktivität

        8/10

          Vielfältige Nutzbarkeit

          6/10

            Vorteile

            • Sowohl Optik, als auch Verarbeitung überzeugen mich- Zugschnüre, Nähte und Reißverschlüsse machen einen robusten Eindruck.
            • Die Polsterung ist wirklich angenehm, so dass mir das Gewicht erstaunlich leicht vorkam, obwohl ich doch ein paar Kilo auf dem Buckel hatte.
            • Airzone-System hält, was es verspricht.

            Nachteile

            • Der Rucksack ist lediglich für Wandertouren geeignet. Einen Klettersteig würde ich damit nicht bewältigen wollen. Es fehlt ein vernünftiger Bauchgurt, der die Lasten besser verteilt und für mehr Stabilität sorgt. Auch das Belüftungssytem, welches den Rucksack vom Körper abstehen lässt, ist für den Klettersteig eher ungeeignet, da der Rucksack dadurch etwas schwingt und schwerer kontrollierbar ist.

            Author: Janina Zeitler

            Ich heiße Janina, bin 23 Jahre alt und studiere BWL. Ich liebe es interessante Produkte auszuprobieren und freue mich, mich mit euch auf eine tolle Reise durch die Produktwelt zu begeben und meine Erfahrungen teilen zu können. Persönlich liegt mir der Bereich Tiere besonders am Herzen. Hier werde ich beim Testen begeistert von meinem Mops Jamie unterstützt.

            Share This Post On

            Kommentar absenden

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.